Evangelische Kirchengemeinde Geldern

Jahreslosung 2016

Gott spricht:

"Ich will euch trösten,

wie einen seine Mutter tröstet."

Jesaja 66, 13

________________________

Heilig-Geist-Kirche in Geldern, Gelderstr. 1

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Evangelischen Kirchen-gemeinde Geldern!
Die Evangelische Kirchengemeinde Geldern liegt am linken unteren Niederrhein, nahe der Grenze zu den Niederlanden und umfasst das Gebiet der Stadt Geldern, jedoch ohne den Ortsteil Kapellen.
Im Jahr 2003 hat unsere Kirchengemeinde ihr 300jähriges Bestehen feiern können.
Unsere Kirchengemeinde ist eine der 719 Kirchengemeinden der
Auf Kirchenkreisebene gehören wir zum Kirchenkreis Kleve.
Die Evangelische Kirchengemeinde Geldern besteht aus zwei Gemeinde-bezirken.
Zudem sind wir Träger der Evangelischen Kindertagesstätte "Arche Noah", die seit 1996 besteht.

Insgesamt leben in den sieben Ortsteilen unserer Gemeinde (Geldern, Veert, Walbeck, Lüllingen, Hartefeld, Vernum, Pont) etwa 5.900 Gemeindeglieder. Das sind etwa 15 - 20% der Gesamtbevölkerung. Die Mehrheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger gehört zur katholischen Kirche, zu der wir durch ökumenische Veranstaltungen gute Kontakte halten.

 

"Heilig-Geist-Fenster" der Heilig-Geist-Kirche

 

Die Heilig-Geist-Kirche ist geöffnet:
dienstags: 11-12 +14.30-15.30 Uhr

freitags: 10.30-12 +14.30-15.30 Uhr

freitags, 11 Uhr:
10 Minuten Marktandacht

 

Zur Geschichte unserer Gemeinde:

1415
In Geldern wird ein Hospital errichtet. Die dazugehörige Kapelle wird dem Heiligen Geist geweiht.
1530
Ein schwerer Stadtbrand zerstört die Heilig-Geist-Kapelle zum ersten Mal.
1578
Die niederländischen Generalstaaten erobern Geldern. Der Protestantismus wird gefördert. Die Heilig-Geist-Kapelle wird das Gotteshaus der niederländischen Soldaten.
1586
Unter Droste Engelbert von Wissel wird die Pfarrkirche Maria Magdalena reformierte Predigtkirche. In dieser Zeit dient die Heilig-Geist-Kapelle nur noch als Wachlokal.
1587
Mit der Eroberung Gelderns durch die Spanier werden die alten Verhältnisse wiederhergestellt. In der Zeit der niederländischen Herrschaft war es zu Ausschreitungen zwischen den evangelischen und den katholischen Christinnen und Christen gekommen. Nur eine Generalamnestie des spanischen Königs eröffnet ein weiteres Zusammenleben.
1703
Die Festung Geldern wird, nach verheerender Beschießung, von preußischen Truppen erobert. Jetzt beginnt die eigentliche Geschichte der Reformierten Gemeinde. Die Heilig-Geist-Kapelle wird der reformierten Gemeinde, die überwiegend aus preußischen Soldaten und Beamten besteht, offiziell abgetreten.
1707
Zwei evangelische Gemeinden wechseln sich in der Nutzung der Heilig-Geist-Kirche ab. Es gibt eine reformierte Gemeinde mit ihrem Prediger und eine lutherische Gemeinde mit ihrem Prediger. An einen gemeinsamen evangelischen Gottesdienst ist nicht zu denken.
1735
Durch die Explosion des Pulverturms wird die Heilig-Geist-Kirche zum zweiten Mal zerstört.
1740
Im preußischen Barockstil wird die Heilig-Geist-Kirche als Garnisonskirche wiederaufgebaut und eingeweiht.
1794
Die Franzosen besetzen das Rheinland. Die reformierte Gemeinde wird stark geschwächt. Die Heilig-Geist-Kirche verödet und wird im Winter 94/95 sogar zu einem Strohmagazin entfremdet. Nach dem Abzug der Franzosen (1814) gewinnt die Gemeinde wieder an Bedeutung.
1808
Jetzt gibt es in der Gemeinde nur noch einen gemeinsamen Prediger. Auf dem gesamten preußischen Gebiet soll es noch neun Jahre dauern, bis die Einigungsbestrebungen des preußischen Königs zwischen Reformierten und Lutheranern zu der Unierten Kirche führen werden. Im 19. Jahrhundert spielt die Gemeinde in der Stadt eine wichtige Rolle. Der Begriff "Diaspora" trifft also hier nicht zu.
1937
Die Nazis nennen die Kirche in Luther-Kirche um.
1945
Die Kirche wird durch Fliegerbomben bis auf die Grundmauern das dritte Mal zerstört.
1952
Die wieder aufgebaute Heilig-Geist-Kirche wird eingeweiht.
1958
Einweihung der kleinen evangelischen Kirche in Walbeck.
2003
Unsere Kirchengemeinde feiert ihr 300jähriges Bestehen mit einem Festjahr.
2008
Am 9. Februar feiert die Kirchengemeinde in einem Festgottesdienst die 50jährige Einweihung der Walbecker Kapelle.
2009
Seit dem 20. Dezember, dem 457. Todestag von Katharina von Bora, trägt die Walbecker Kapelle den Namen von Luthers Ehefrau.
2015

Die Gemeinde erinnert sich beim Jubiläums- und Gemeindefest der ersten Erwähnung der Errichtung der Kapelle am Heilig-Geist-Hospital vor 600 Jahren, dem Vorgängerbau der Heilig-Geist-Kirche.

 

Katharina von Bora Kapelle in Geldern-Walbeck, Ringstr. 22

 

Bibelwidmung des damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss zur Einweihung der Walbecker Kirche 1958

 

Vielen Dank für Ihren Besuch!
Druckversion Druckversion | Sitemap
Evangelisch am Niederrhein